Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bilaterale Zusammenarbeit: Windpark Podvelezje bei Mostar feierlich eröffnet

03.03.2021 - Pressemitteilung

Zum bosnisch-herzegowinischen Unabhängigkeitstag am 01.03.2021 wurde in Podvelezje, Gemeinde Mostar, der neue Windpark eröffnet. Die feierliche Eröffnung erfolgte durch Herrn Admir Andelija, Generaldirektor, Herrn Senad Salkić, Executive Direktor für Kapitalinvestitionen, Herrn Zeljko Komsic und Herrn Sefik Dzaferovic, Mitglieder der Präsidentschaft BiH  und offizielle Bezeichnung StP) und der Beteiligung der deutschen Botschaft in Bosnien und Herzegowina.

Der neue Windpark verfügt über 15 Windturbinen und eine jährliche emissionsfreie Stromerzeugung von 120 GWh, das entspricht dem Verbrauch von 40.000 Haushalten mit nachhaltig gewonnener, preiswerter Energie. Die gesamte Investition für den Windpark beläuft sich auf 81,2 Mio. €. Diese werden anteilig von der Elektroprivreda (EP) BIH getragen. Deutschland hat sich an diesen Kosten mit einem Zuschuss i.H.v. 0,4 Mio. € und einem zinssubventionierten Darlehen über 65,0 Mio. € beteiligt. Die tatkräftige Umsetzung der Maßnahme erfolgt über die EP BIH und die deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Die Förderung von preiswerter, klimafreundlicher Energie und die Erhöhung von Energieeffizienz sind Schwerpunkte der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit zwischen Bosnien und Herzegowina und Deutschland. Der gesamte Umfang der Zusammenarbeit im Energiebereich belief sich auf zuletzt 385 Mio. €. Bereits 2019 wurde im Rahmen dieser Zusammenarbeit z.B. der Windpark Mesihovina eingeweiht. Weitere Windparks sind in Vorbereitung.

Margret Uebber, Deutsche Botschafterin in Bosnien und Herzegowina, äußerte sich im Hinblick auf die Eröffnung sehr erfreut. „Bosnien und Herzegowina ist einen weiteren Schritt auf dem Weg der Energiewende gegangen – und damit auch als Mitglied der Energiegemeinschaft. Das Land verfügt über herausragendes Potenzial für die Nutzung nachhaltiger Energien, darunter Wind- und Solarkraft. Deutschland steht bereit, Bosnien und Herzegowina engagiert weiter auf diesem Weg zu begleiten. Wir sollten hierbei auch die großartigen Möglichkeiten privaten Investments auf einem freien Energiemarkt berücksichtigen.

nach oben