Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Vertrag über Corona-Soforthilfe unterschrieben - In Kooperation mit Hilfsorganisationen ASB und Help

19.05.2021 - Pressemitteilung

Am 18. Mai 2021 haben die Deutsche Botschafterin in BIH Frau Margret Uebber und der regionale Direktor des Vereins „Arbeiter Samariter Bund“ (ASB), Elmir Bojadžić, einen Vertrag unterschrieben, in dem ein Betrag von insgesamt 60.000 EUR als Corona-Soforthilfe gewährt wird. Die Spende wird an fünf Krankenhäuser in ganz BIH weitergeleitet: Die kantonalen Krankenhäuser „Dr. Irfan Ljubijankić“ in Bihać und „Dr. Safet Mujić“ in Mostar, das Universitätsklinikum in Mostar, die öffentliche Gesundheitseinrichtung „Srbija“ in Ost-Sarajewo und das Allgemeine Krankenhaus „Prim. dr. Abdulah Nakaš“ in Sarajewo. Mit dem Betrag werden die fünf genannten Krankenhäuser  während der Covid-19 Pandemie unterstützt.
Am 3. Mai hat Botschafterin Uebber einen weiteren Vertrag mit dem Verein „Help“ unterschrieben, bezüglich der Unterstützung der Gesundheitsdienste in BIH. Der Gesamtwert des Vertrags beträgt 55.000 EUR. Dadurch werden das Institut für Transfusionsmedizin der Föderation BIH und die kantonalen Krankenäuser in Travnik und Nova Bila unterstützt. Zusätzlich werden davon auch Kliniken in der Region Goražde gefördert.
Die Deutsche Botschaft hat im vorherigen Jahr 2020 pandemiebezogene Kleinstprojekte im Wert von 189.000 EUR gespendet. Zudem wurden im November 2020 12 Beatmunsgeräte im Gesamtwert von 350.000 EUR verteilt. Im Januar 2021 wurde eine Spende von 50 Beatmunsgeräten und 10.000 Pulsoxymeter im Wert von rund 530.000 EUR gespendet. Außerdem wird Deutschland noch 6,5 Mio. Schutzmasken im Gesamtwert von über 4,4 Mio. EUR spenden sowie 36.480 Corona-Schnelltests im Wert von 151.000 EUR. Für 2021 ist eine Förderung der pandemiebezogenen Kleinstprojekte im Wert von insgesamt 156.200 EUR geplant.
Seit Anfang der Pandemie wurden der Hilfsorganisation ASB weitere Bundesmittel im Gesamtwert von rund 430.000 EUR gewährt, davon waren etwa 28.000 EUR pandemiebezogene Projekte. Das Hilfswerk „Help“ hat seit Pandemieanfang Projekte im Gesamtwert von 220.000 EUR realisiert. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat durch ihre Projektförderung weitere 980.000 EUR Hilfe gewährt. Darüber hinaus hat die deutsche Förderbank „Kreditanstalt für Wiederaufbau“ im letzten Jahr insgesamt 5 Mio. EUR Zuschuss als Zins- und Gebührenfreie Darlehen an MSME, die pandemiebedingt in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, gezahlt. Die KfW arbeitet derzeit daran, dass dieses Programm um weitere 6 Mio. EUR aufgestockt wird.

nach oben